»Handeln aus dem Augenblick« – Frankfurter Rundschau, 14.02.11

Frankfurter Rundschau, 14.02.2011
Handeln aus dem Augenblick

Von Elisabeth Böker
“Welches Gefühl entwickeln Sie gegenüber Frauen, wenn sie fort sind?“, fragt Schauspieler Jürgen List in die Runde. Schweigen. Erst nach der Aufforderung, vor den Frauen nicht so schüchtern zu sein, sagt ein Mann leise aus der letzten Reihe: „Sehnsucht“. Jürgen List setzt sich auf den roten Barhocker, zündet sich eine Zigarette an und singt, nachdem Pianist Michael Bibo drei Takte vorgegeben hat, mit breiten Wiener Dialekt: „Elisabeth, wo bist du hin, sag wo bist du hin. Mein Herz ist wie eine Wurst am Spieß. Mein Herz ist aufgewühlt wie ein Hering in der Nacht.“
Mit einer Musik-Impro begann das Wiesbadener Improvisationstheater Subito so sein 15. Jubiläumsjahr: Eine Zeitreise in die Musikgeschichte stand auf dem Programm. Auf Zurufe des Publikums spielten und sangen Helga Liewald, Michael Bibo, Henriette Konschill und Jürg List Musik – angefangen bei Kirchenmusik, weiter mit der Oper und dem Kunstlied bis zum Musical.
Valérie Lecarte (links) und Helga Liewald von Subito.
Foto: Subito!Theater
Seit 15 Jahren besteht die Impro-Theatergruppe Subito. Entstanden ist sie aus einer Studenteninitiative. Aus dem 15-köpfigen Startteam von 1996 ist heute eine Profigruppe mit sechs Schauspielern geworden. Subito ist für sie ein festes berufliches Standbein. Über 1000 Auftritte zählt die nach eigenen Angaben älteste Wiesbadener Improvisationstheatergruppe insgesamt. In letzter Zeit stehen sie zwei- bis drei Mal pro Woche auf der Bühne, sowohl im Theater wie auch bei Tagungen und Kongressen. Zudem geben sie Workshops.
Helga Liewald ist seit zehn Jahren dabei. Als Gesangsstudentin besuchte sie zwei Workshops von Subito und fiel mit ihrem Improvisations- und Schauspieltalent auf. Heute ist sie hauptberuflich Künstlerin, neben den Auftritten mit Subito arbeitet sie als Sängerin. Sie liebt es, „sich von den Ideen der anderen bereichern zu lassen, aus dem Augenblick heraus zu handeln.“ Auch wenn sie die grobe Struktur ihrer Show vorbereiten können, legt den genauen Verlauf das Publikum mit seinen in den Saal gerufenen Stichwörtern fest. Was dann auf der Bühne passiert, geschieht spontan.
Gerade das fasziniert die Subito-Künstler: „Es ist für mich immer das Spannende, wohin die Reise geht,“ sagt Pianist Michael Bibo. Der studierte Musiker sorgt mit seinen kreativen und vielseitigen Einfällen für die höchst gelungene musikalische Seite der Aufführungen.
Ein Musical mit den Handlungsorten Sternwarte, Aldi und ISS will das Publikum bei der Musikimpro sehen. Man sieht, wie die Schauspieler überlegen, welche Geschichte mit den drei Orten sie auf die Bühne bringen können. Und plötzlich kommt der Einfall. Michael Bibo legt auf dem Klavier los, die Schauspieler beginnen. Immer ist es ein gegenseitiges Unterordnen, ein aufeinander Hören, denn jeder bestimmt mit seinen Einfällen den Weg der Geschichte neu. Dabei spielen die Subito-Schauspieler mit einer solchen Begeisterung, dass man ganz sicher sagen kann, sie haben mindestens genauso viel Spaß wie das immer wieder laut lachende Publikum.
Artikel URL:
www.fr-online.de/rhein-main/wiesbaden/handeln-aus-dem-augenblick/-/1472860/7192224/-/index.htmlCopyright © 2010 Frankfurter Rundschau